"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Die Fauna Neuseelands

Die Tierwelt in Neuseeland ist so friedlich, daß manche Vögel im Laufe der Evolution das Fliegen verlernt haben. Deshalb sind die eingeschleppten Tiere wie Katzen, Hunde und Ratten eine große Gefahr für Kiwi oder Takahe und andere flugunfähige Vogelarten. Es gibt keine gefährlichen oder für den Menschen giftige Tiere wie z.B. in Australien. Man kann durch jedes Gestrüpp wandern und sich überall hinlegen, wenn man müde ist.

Um einen Kiwi in freier Natur zu entdecken, benötigt man mehr als Glück. Der nachtaktive Vogel ist sehr, sehr selten geworden. Dem Kiwi ähnlich ist die Weka. Ebenfalls ein hühnergroßer brauner und flugunfähiger Vogel. Sie ist rund um die Uhr aktiv und drängt sich vor allem Campern durch ihr äußerst neugieriges Wesen auf. Vor allem in den Regenwäldern lassen sich immer wieder die exotisch klingenden Vogelstim­men von Tui und Bellbird vernehmen. Die Begegnung mit dem Bergpapagei Kea kann zu einem besonderen Erlebnis werden, wenn er und seine Artgenossen sich an diversen Ausrüstungsgegenständen zu schaffen machen.