"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Gisborne

Nach der Einsamkeit am East Cape tut der Rummel einer Klein-Stadt fast schon wieder gut. Und natürlich der „pack’n’save“-Supermarkt, der den Hunger wieder stillt. Gisborne ist die östlichste Stadt der Welt. Captain Cook ging hier erstmals am 8. Oktober 1769 an Land. Noch heute kann man ihm begegnen: Am Kaiti Hill Lookout steht eine Bronzefigur des Captains. Von dort oben hat man auch einen guten Ausblick auf die Stadt und die Bay of Poverty.

In der Nähe des Campingplatzes steht am Strand die Figur des Young Nick, eines Schiffsjungen von Cook. Er soll der erste gewesen sein, der Neuseeland vom Schiff aus gesehen hat. Mit ausge­strecktem Zeigefinger deutet er auf die gegenüberlie­genden Felsen, die heute seinen Namen tra­gen.

Das Maritime Museum der Stadt ist in der Brücke der Star of Canada untergebracht, die 1912 nahe Gisborne in einer stürmischen Nacht auf ein Riff aufgelaufen ist.