"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Kaitaia

Kaitaia, die letzte Stadt auf dem Weg zum Cape Reinga oder die erste, wenn’s wie­der zurück­geht. In beiden Richtungen bleibt sie die Hauptstadt des „winterless north“.

Wer mit dem Bus via Ninty Mile Beach zum Cape fahren will, findet hier die größte Auswahl an „Carrier“. Die Stadt verfügt über alle wichtigen Einrichtungen, die man als Backpacker braucht. Sehr zu empfehlen ist die Jugendherberge, die in einem altem Hotel untergebracht ist. Hier ist auch ein Bild zu sehen, was passiert, wenn man den „Ninty Mile Beach-Highway“ unterschätzt. In der nahe gelegenen Ahipara Bay liegt der südlichste Zugang zum Ninty Mile Beach.

Südlich von Kaitaia bietet sich die Möglichkeit, in periphere Gebiete vorzustoßen. Vollgetankt geht es los. Die Route führt durch landschaftlich äußerst reizvolle Re­gionen über Herekino, Broadwood und Te Karae nach Kohukohu. Grünes Land, soweit das Auge reicht. Auf dieser Fahrt begegnen mir mehr Schafe auf der Fahrbahn als Autos. Hinter Kohukohu setzt man für ein paar Dollar nach Rawene über. Hier trifft man dann wieder auf den HW 12, der über Opononi Richtung Waipoua Forest führt.