"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Paihia and the Bay of Islands Maritime Park

Der Bay of Islands Maritime Park umfaßt 144 Inseln und war einst Aus­gangspunkt der europäischen Besiedelung des Landes. Diese Inselwelt mit traumhaften Stränden und glasklarem Wasser läßt sich am be­sten mit dem Schiff erkunden. Mehrere Touren werden von Oktober bis Mai täglich ab Paihia angeboten. Un­terwegs sind Delphine, Pinguine und viele Seevögel zu be­ob­achten. Ein Fernglas sollte im­mer zur Hand sein. Zur Erkundung dieser faszinierenden Inselwelt nehme ich am mehrstündigen Cream Trip teil. Dies ist eine beliebte Kreuzfahrt mit Landgang, die noch heute dazu dient, Waren und Post in den entlegenen Bays abzuholen und auszuliefern. Früher waren es hauptsächlich Milchpro­dukte -deshalb der Name „Cream“.

Unterwegs kann man gegen Aufpreis in ein Unterwasserbeobachtungsboot umstei­gen. Während des Landganges sind nach einem kurzem Fußmarsch traumhafte Buch­ten zum Baden zu erreichen.

Auf der Rückfahrt steige ich in Russel aus. Es ist ja kaum zu glauben, aber die­ses ver­träumte Fischerstädtchen mit viktorianischem Flair war von 1840 bis 1841 die Hauptstadt von Neuseeland, was mit dem naheliegenden Waitangi zusammen­hängt. Vom Aussichtspunkt Flagstaff-Hill kann man nochmals einen Blick auf die Inselwelt werfen. Der Ort selbst ist klein und überschaubar. Hier befindet sich auch die, aus weißem Holz ge­baute, Christ Church. Mit der Personenfähre, die bis in die späten Abendstunden verkehrt, tuckere ich nach Sonnen­un­tergang wieder nach Paihia zurück. Von Paihia werden Tagestouren mit dem Bus zum Cape Reinga via Ninty Mile Be­ach ange­bo­ten.

Unweit von Paihia befindet sich Waitangi:

Am 6.Februar 1840 wurde hier der Vertrag zwischen den Maori und den Vertretern Queen Victo­ria’s unterzeichnet. Der 6. Februar ist deshalb ein Nationalfeiertag: Waitangi-Day. Das Treaty House, ein Kriegskanu sowie ein Versammlungshaus der Maori können besichtigt werden. Im Rahmen der Waitangi-Day-Festveranstaltungen wird das 37 Meter lange Riesen­kanu mit 150 Ruderern zu Wasser gelassen. Am Parkplatz beginnt ein etwa 5km langer Wanderweg zu den Haruru Falls. Ein „Board-Walk“ führt durch Mangrovenbestände. Hin- und Rückweg dauern unge­fähr 3 Stunden. Wer nur die Wasserfälle sehen will, kann auch mit dem Auto hinfahren, denn sie liegen an der Straße von Paihia nach Puketona.